Gleichstellung

Gleichstellung

Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte nimmt die Belange der weiblichen Hochschul-
angehörigen wahr und unterstützt das Präsidium in seiner Aufgabe, Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wissenschaft herzustellen und Benachteiligungen von Frauen an der Hochschule abzubauen. Vorrangige Ziele hierbei sind die Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind (vor allem in Forschung und Lehre), sowie die Veränderung hin zu einer umfassend geschlechterge-
rechten Organisationskultur.

In den Fakultäten nehmen nebenberufliche Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stell-
vertreter/innen (Links siehe unten) vor allem Aufgaben im Bereich von Personalverfah-
ren einschließlich der Berufungsverfahren wahr.

Die Aufgabengebiete der zentralen Gleichstellungsbeauftragten
  • Integration der Genderperspektive in die Aufgaben der Hochschule
  • Mitwirkung bei der Struktur- und Entwicklungsplanung
  • Erstellung von Gleichstellungskonzepten und Gleichstellungsplänen
  • Durchsetzung, Weiterentwicklung und Evaluierung von Frauenfördermaßnahmen
  • Mitarbeit  in Personal- und Berufungsverfahren
  • Beratungen und Interessenvertretungen
  • Informations- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation von Veranstaltungen und Tagungen
  • Vertretung in der Landes- und Bundeskonferenz der Hochschulfrauen- und Gleichstellungsbeauftragten

     u.a.m.

AktuellesAktuelles
Internationale und interdiszipinäre Tagung " Das Prostituierten-
schutzgesetz"

Implementierung-Problematisierung-Sensibilisierung
Veranstalter: Gleichstellungsbüros der Universität Leipzig in Kooperation mit Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.
Termin: 09.-10.02.2017
Ort: Felix-Klein-Hörsaal der Universität Leipzig.
Weitere Informationen finden Sie auf diesem Flyer.

Veranstaltung "Drei NS-verfolgte
        Exilantinnen"

        Szenische Lesung über Rosa
        Schapire, Magdalena Schoch
        und Elsbeth Weichmann
        Termin: 23. Januar; Ort: Landes-
        haus, Düsternbrooker Weg 40,
        Kiel, der Eintritt ist frei, ein Per-
        sonalausweis ist erforderlich

Fast Track - Förderprogramm für
        exzellente junge Wissenschaft-
        lerinnen der Robert-Bosch-Stif-
        tung

I, Scientist - The conference on
        gender, career paths and net-
        working

        Tagung
        Termin: 12.-14.05.2017, Ort: Berlin

Forscherinnen von der FördeForscherinnen von der Förde
Dr. Harriet Wegner (1890-1980)
Autorin, Politologin, Frauenrechtlerin

Dr. Harriet Wegner, geb. am 08.11.1890 in Blitzenrod (Oberhessen) studierte Nationalökonomie und Geschichte. 1922 promovierte sie an der CAU in der Sozialpolitik mit dem Titel "Die Entwick-
lung der gewerblichen Frauenarbeit in Schleswig-Holstein im Kriege".
1923 übernahm sie die Leitung der sozialen Frauenschule in Kiel und ab 1924 bis zu ihrer Entlassung aus poli-
tischen Gründen im Jahr 1934 war sie Mitarbeiterin des Instituts für Auswärtige Politik in Hamburg. Ab 1942 bis in die 70er Jahre arbeitete sie als Lektorin beim Hoffmann und Campe Verlag.

Ausführliche Informationen zu Dr. Harriet Wegner finden Sie hier.


 Der steinige Weg der Professo-
         rinnen in der Wissenschaft
     

Professorinnen-Broschüre der
        Mathematisch-Naturwissen-
        schaftlichen Fakultät
Gleichstellung FakultätenGleichstellung Fakultäten
Technische Fakultät
Mathematisch-Naturwissen-
        schaftliche Fakultät
Agrar- und Ernährungs-
        wissenschaftliche Fakultät
Philosophische Fakultät
Theologische Fakultät
Medizinische Fakultät
Wirtschafts- und Sozialwissen-
        schaftliche Fakultät
Rechtwissenschaftliche Fakultät
KontaktKontakt

Gleichstellungsbeauftragte
Dr. Iris Werner
Christian-Albrechts-Platz 4
24118 Kiel
Tel.:      +49 431 880-1651
Email:  iwerner@gb.uni-kiel.de

Geschäftszimmer:
Dagmar Patz
Tel.:      +49 431 880-1661
Fax:      +49 431 880-1751
Email:  dpatz@gb.uni-kiel.de